Die Ausschreibungsfrist des bayerischen Printmedienpreis wird bis Ende Juli verlängert

3. Juli 2012

Ausschreibungsfrist aufgrund mehrfacher Nachfrage Ende Juli verlängert

München, 03. Juli 2012 – Die Ausschreibungsfrist des Bayerischen Printmedienpreis wird bis Ende Juli verlängert. Dazu haben sich die ausschreibenden Verbände auf mehrfache Nachfrage aus der Branche entschlossen.

 

Innovative Unternehmen der deutschen Printmedienbranche haben jetzt noch bis 27. Juli 2012 die Möglichkeit, sich mit ihren Projekten und Produkten um den Preis zu bewerben. Mit dem Bayerischen Printmedienpreis werden in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal innovative Konzepte, Ideen und Techniken der Printmedienbranche vom Freistaat Bayern in Kooperation mit den Branchenverbänden Verband Bayerischer Zeitungsverleger e.V. (VBZV), Verband Druck und Medien Bayern e.V. (vdmb) und Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern e.V. (VZB) ausgezeichnet.

 

Der Bayerische Printmedienpreis wird auch 2012 in drei Kategorien vergeben: Mit einem Preisgeld von jeweils 5.000 Euro sind die Kategorien „Herausragende unternehmerische Leistungen“ und „Herausragende technische Leistungen“ dotiert. Dem Branchennachwuchs ist der mit 10.000 Euro dotierte „Bayerische Printmedienpreis für herausragende Leistungen junger Unternehmen“ gewidmet. Der Bayerische Ministerpräsident vergibt zudem einen undotierten Ehrenpreis.

 

Unternehmen aus den Bereichen Zeitung, Zeitschrift und Druck in ganz Deutschland können sich kostenfrei an der Ausschreibung beteiligen, mit der die Verbände und die bayerische Staatsregierung ihre Überzeugung von der Zukunftsfähigkeit der Druck- und Verlagsbranche unterstreichen. Der Preis ist auch die exklusive Möglichkeit die Leistungs- und Innovationskraft der Unternehmen den Kunden der Branche in einem bundesweit einmaligen Rahmen zu präsentieren.

 

Presseinformation | 03. Juli 2012